Dear Martin,

I hope you enjoy your time in Portugal. If you are not sure, what you are experiencing, I have this story for you to remind you 😉. And to train your German skills of course. I put a few words of maybe more complicated vocabulary at the end in the hope, that they are useful. Don’t let your curiosity wait any longer,

Have fun,

Your Muse in training

Das Lied des Fadista – Teil I

In ihrem herrlich salzigen, unaufhaltsamen Rhythmus rollten die Wellen über den Terra Cotta-farbenen Sand der Südküste Portugals. Der Wind begleitete ihr Lied fröhlich pfeifend und Martin stand da und lauschte. Ein herrliches Schauspiel, dachte er bei sich und versuchte den Moment so gut wie nur irgend möglich auszukosten. Der Geruch des Meeres brachte Erinnerungen mit sich. Für einen kurzen Moment, war er nicht sicher, woran er erinnert wurde, doch dann war ihm klar, dass er an Thessaloniki gedacht hatte. Aufgeregte Rufe ließen ihn herumfahren. Etwas weiter vorn am Strand hatten sich ein paar Menschen nebeneinandergestellt und betrachteten etwas, das, für Martins Blick verdeckt, auf dem Boden lag. Noch jemand kam hinzu gelaufen. Es gab einen kleinen Aufruhr. Martins Puls schoss in die Höhe. Es konnte doch nicht schon wieder…? Er leistete dem Drang nachzusehen keinerlei Widerstand und lief los. Was lag da im Sand? Wieder ein Mensch in Nöten? Er sprintete schnell zu der kleinen Versammlung. Er atmete erleichtert aus. Das Meer hatte ein Cello an den Strand gespült und die Menschen ringsum hatten sich darum versammelt und spekulierten nun darüber, welch tragische Geschichte wohl hinter dem verunglückten Instrument steckte. Zumindest vermutete Martin das, weil er selbst überlegte, was wohl passiert war. Portugiesisch gehörte nicht zu den Sprachen, denen er Herr war und hinzu kam, dass der kurze Lauf wieder seinen nicht loszuwerdenden Husten erweckt hatte und er soundso vor lauter Röcheln nichts verstanden hätte. Warum sollte hier auch ein Mordopfer am Strand auftauchen? Du machst dich lächerlich, dachte er bei sich. Die Welt ist nicht voller Kriminalfälle, nur weil du einmal in einen verwickelt warst!Sein Messenger ding!te. Es war eine Nachricht von Sibylle aus Österreich: „Verzeih die Störung, aber könnte es sein, dass wir Platz getauscht haben?“

Was sie damit wohl meinte? Es kam längere Zeit nichts weiter als das. Martin tippte: „Bist du jetzt in Portugal und ich bin hier in Wirklichkeit am Strand von Wien?“ Er schickte ein Foto vom Strand mit der Nachricht mit. Und ein Zwinker-Emoji.

Sibylle schenkte dem Foto eine Herzerlaugen-Beurteilung, was seltsam war, wenn man bedenkt, welche Nachricht sie gleich daraufhin sendete. „Jans amerikanischer Couch-Surferin scheint etwas zugestoßen zu sein. Es kann durchaus sein, dass sie Opfer eines Verbrechens wurde.“ Sie würzte die Nachricht mit einem Munch-Schrei-Emoji.

„Mord?“, schrieb Martin sogleich.

„Kann gut sein“, antwortete die Krimi-Autorin und Martin schüttelte ungläubig den Kopf. Mord. Schon wieder! Unfassbar! Was war wohl das passende Emoji für diese Situation?

Fortsetzung folgt

keinen Widerstand leisten: to offer no resistance

etwas, dessen man Herr ist: etwas, das man beherrscht; etwas, dass man kann; something, you are capable of

Kriminalfall: criminal case

Zwinker-Emoji: 😉

Herzerlaugen: 😍

ungläubig: disbelieving

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s